Nach Erzählungen von "älteren" Musikanten habe man früher - vor über 30 Jahren öfters in einem etwas heruntergekommenen Lokal gespielt. Zu diesem Lokal hat man landläufig "Boaze" (oder so ähnlich) gesagt, wobei es aber nicht nachvollziehbar ist, aus welchem Dialekt dieses "Boaze" eigentlich kommt. So wurde uns erzählt!
Jedoch in Zeiten des Internet´s und Wikipedia.org findet man eine logische Erklärung für den Namen Sillianer Beize.
Auszug aus Wikipedia.org:
"In Österreich heißen Kneipen Beisl, in der deutschsprachigen Schweiz Beiz, in Altbayern Boazn und teilw. in Baden-Württemberg Boitz."
So weit - so gut. Irgendwie wurde den Ausdrücken ein wenig Osttirolerisch hinzugemischt und somit war der Ausdruck Beize geboren.
Vor einer erneuten Spielerei machte dann irgendjemand den Ausspruch: "So, heint giama wieda beizn!"
Das schien unseren Vorfahren so gut zu gefallen, dass bald darauf der inoffizielle Name ihrer böhmischen Partie "Beize" war.
Wir haben dann diesen ehrwürdigen Namen offiziell gemacht, und halten ihn in Ehren!